Akademie für angewandte Schauspielkunst Bonn

Academy for Applied Dramatic Arts Bonn (ADAB)

Die Academy for Applied Dramatic Arts Bonn (ADAB) basiert auf den umfangreichen Erfahrungen ihrer Initiatoren mit grundständigen Schauspielstudiengängen. Dabei geht sie davon aus, dass dem wachsenden Bedarf an künstlerischen Kompetenzen und Potentialen in Wirtschaft und Gesellschaft bislang kein ausreichender Fokus gegeben wird. Das innovative Konzept der Akademie geht hier neue Wege in der Aus- und Weiterbildung. Verantwortliche Initiatoren sind Anna Möbus und Prof. Dominik Schiefner. Dozierende sind des Weiteren u.a. Beate Schwarzbauer und Ilona Pászthy. Die Academy for Applied Dramatic Arts Bonn (ADAB) wird in der gemeinnützigen Trägerschaft der Akademie für internationale Bildung (AIB) betrieben.

Die drei Kernbereiche der ADAB sind:

  • Aus- und Weiterbildung im sozial-gesellschaftlichen Kontext
  • Internationales Studienangebot für Schauspieler*innen
  • Kunstbasierte Forschung

Leitmotiv und Inhalte

Die Grundlagen der neuen und einzigartigen Akademie sind die Erkenntnisse, Werkzeuge und Fertigkeiten, die ein grundständiges Schauspielstudium auf der Basis des sinnlich-praktischen Handelns bietet. Der Mensch in seinem allumfänglichen Sein und als sich entwickelndes Wesen steht im Mittelpunkt. So kann und sollte man die studierten Schauspieler*innen nicht nur als darstellende Künstler*innen betrachten, sondern als Expert*innen für Kommunikation und Persönlichkeitsbildung. Die Schauspielmethode von Michael Tschechow ist zentraler Bestandteil der Lehre und Forschung. Die Wechselwirkung von Körper und Sprache sowie zwischenmenschliche Beziehungen im sozialen Raum stehen im Fokus.

Der intuitive Zugang der studierten Schauspieler*innen zu Situationen und Prozessen des menschlichen Zusammenlebens ermöglicht einen unmittelbaren Zugang zu individuellen Potentialen und Herangehensweisen. Die Folge ist ein intensives Hineinwirken in gesellschaftliche und demokratische Prozesse mit den Mitteln und Erkenntnissen der darstellenden Kunst.

Wir verstehen die Schauspielausbildung als Schulung von Expert*innen für

  • Kommunikation
  • Achtsamkeit
  • Empathisches Verhalten
  • Konfliktsituationen
  • Umgang mit Ängsten

In diesem Sinne verfolgt die ADAB das Ziel diese Kernkompetenzen für andere Berufsgruppen anwendbar zu machen und gezielt, fundiert und nachhaltig zu vermitteln. Dabei steht die Aus- und Weiterbildung von (Hochschul-)Lehrer*innen und Führungskräften im Zentrum.

Die ADAB wird in ihrer Arbeit akademisch vom Institut für Bildung und gesellschaftliche Innovation (ibugi) begleitet und wissenschaftlich evaluiert. Das ibugi beschäftigt sich zentral mit dem Thema Bildung als Grundlage der gesellschaftlichen und ökonomischen Innovation und wird von Prof. Dr. Marcelo da Veiga geleitet. Ansprechpartnerinnen für die ADAB bei ibugi sind Leonie Overwien und Eva Fürst.